Superfood und Fruchtpapier

Superfood – an diesen Begriff kommt man derzeit nicht vorbei: 124.000.000 Ergebnisse bei Google, 2.386.584 Eintragungen zu #superfood bei Instagram. Dazu gesellt sich der Hashtag #healthyfood (also gesundes Essen) mit 30.420.472 Einträgen. Darüber wollten wir mehr erfahren. So viel können wir schon einmal verraten: zurück zu den Wurzeln ist hier Programm. Wie das mit Dörrobst zusammenhängt? Überraschen lassen! 

Veganes Avocado-Kokos Eis, mit Chiasamen und Fruchtpapier {enthält Werbung}

Die erste Frage, die wir uns natürlich gestellt haben: “Was sind Superfoods und warum heißen die so?”. Natürlich ist das Stichwort. Es sind Beeren, Kerne, Nüsse, Obst, Gemüse, aber auch tierische Produkte, denen eine besondere Wirkung für den Körper nachgesagt wird. Einige davon sind bereits wissenschaftlich belegt. Avocados zum Beispiel. Sie sind ein reichhaltiger Vitaminspender für Vitamin A, D und E. Dazu gesellen sich viele weitere Nährstoffe, die gemeinsam mit den Vitaminen besser verarbeitet werden können, weil die Avocado eine große Menge an ungesättigten Fettsäuren enthält. Avocados können somit den Cholesterinspiegel senken, kurbeln die Blutbildung an und schützen unsere Sehkraft dank Lutein und Carotinen. Ein grünes Kraftpaket, das vor allem bei Veganern beliebt ist. Das Fruchtfleisch ist so cremig, dass man daraus ganz einfach milchfreie Schokocremes, Mousse au chocolat, oder Eis zaubern kann. 

Schon die Mayas haben die Wirkung der Chiasamen geschätzt: viele Omega-3-Fettsäuren, Kalzium und Eisen gegen Bluthochdruck und Diabetes, aber auch als Fettburner während der Diät, da die kleinen, schwarzen Samen aus Mexiko gut quellen und dadurch lang sättigen. 

Wir haben aus diesen Superfoods gleich mal ein Eis gezaubert. Für das karibische Feeling gab es noch einen Schuss Kokosmilch dazu. So cremig und sooo lecker, dass man Sahne, Milch und Co. gar nicht vermisst. Von unserer Idee waren die Jungs von Dörrwerk so begeistert, dass kurzerhand das Avocado-Kokos-Chia Eis mit Ananas-Fruchtpapier getoppt wurde. Ja, Papier kann man essen. Zumindest bei Dörrwerk. Hier wird “natürlich” als Motto für die Herstellung streng eingehalten. Früchte, die nicht in den Einzelhandel aufgenommen wurden, aufgrund geringer Mängel, werden hier stundenlang gedörrt und zu einem dünnen Fruchtpapier verarbeitet. 100% Frucht, 100% natürlich und ohne Zuckerzusätze. Damit setzen sie nicht nur ein Zeichen für mehr natürliche Snacks, sondern auch gegen die Lebensmittelverschwendung. Was noch viel wichtiger ist: es schmeckt wahnsinnig gut! Einmal angefangen, ist es wie die abendliche Chipstüte – schnell alle. Allerdings gesund genascht. 

#jedefruchtistschön

 

Zutaten

2 Avocados

1 Dose cremige Kokosmilch

2 EL Agavendicksaft

1 EL Chiasamen

Dörrwerk “Fruchtpapier Ananas und Apfel”

Minzeblätter

ZIEHER Platte “Collina

 

Zubereitung

Avocados schälen und jeweils den Kern entfernen. Mit Agavendicksaft und Kokosmilch pürieren. Chiasamen unterrühren. In eine Kastenform füllen, glatt streichen und für mindestens 3 Stunden gefrieren. 

30 Minuten vor Verzehr antauen lassen. 

Minzeblätter abwaschen und auf die “Collina”-Platte verteilen. 3 Scheiben vom Avocado-Kokos-Chia Eis abschneiden und halbieren. Auf die Platte verteilen. Mit Dörrwerk Fruchtpapier “Ananas” dekorieren.