Überbackenes Gitterbrot

Kennt ihr schon das leckere Gitterbrot? Es ist einfach und schnell gezaubert. Das Schöne daran ist auch, dass jeder das Brot so belegen kann, wie er es mag und ihr dann einfach eure Stücken abzupfen könnt. Mal mit Schinken und ganz viel Käse, mal mit Champignons und Käse oder auch als Pizzabrot mit Salami und Jalapeño. Heute stellen wir euch aber unser Grundrezept vor! 

Einschneiden, überbacken, zupfen und genießen 

Unser Gitterbrot ist nicht nur geschmacklich sehr wandelbar, sondern kann auch für verschiedenste Anlässe gezaubert werden. Egal, ob ihr im Garten sitzt und die letzten sonnigen Herbsttage genießt, in der Woche während ihr gemeinsam das Abendbrot zubereitet oder mit Freunden als Appetithappen zu Wein. Bekanntlich ist mit Käse ja alles besser und so ähnlich ist es auch bei Brot. Euch fällt jetzt nur das klassische belegte Käsebrot ein? Das ist Jammerschade, denn die Kombination aus Brot und Käse gibt so viel mehr her, zum  Beispiel das Gitterbrot! Außen knusprig mit Käse überbacken, inne saftig-aromatisch mit Schinken gespickt. 

Zutaten

ein großes Brotlaib (Mischbrot)
Olivenöl
Gewürze (Salz, Pfeffer, Thymian)
frischen Knoblauch
Schinken und Käse 

 

Einschneiden, belegen und ab in den Ofen 

Aus dem ganzen Laib Brot mit einem großem Messer ein Gitter schneiden. Zwischen den waagerechten Schnitten einen Abstand von circa zwei bis drei Zentimetern lassen. Anschließend das Brot so einschneiden, dass ein Gitter entsteht. Jeder Brotwürfel sollte zwei bis drei Zentimeter groß sein. Es sollte drauf geachtet werden, dass der Boden des Brotes nicht durchtrennt wird. Also nicht zu tief einschneiden! 

Jetzt kommt der beste Teil: Das Brot füllen. Das könnt ihr prinzipiell mit allen Zutaten machen, die euch schmecken. In diesem Rezept verwenden wir Käse und Schinken, aber es schmeckt auch mit Pilzen oder Salami und Käse. Den Käse und den Schinken in Streifen schneiden, sodass sie in die Brotspalten passen und das für die ganze eingeschnittene Gitterfläche. 

Nun den geschälten Knoblauch pressen und diesen gleichmäßig mit Olivenöl und den Gewürzen mischen. Anschließend mit einem Löffel oder Pinsel auf dem Brot verteilen und in die Spalten des Brotes streichen. Am Ende könnt ihr natürlich noch etwas Käse über die 

Oberfläche des Brotes streuen und den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Das aufgemotzte Brot bei 15 bis 20 Minuten überbacken und warten bis der Käse geschmolzen ist und sich goldbraun verfärbt.

Als Beilage könntet ihr Feld- oder Rucolasalat servieren. Lasst es euch schmecken!